«Ich habe den Himmel gegessen» Eine Musik- und Theaterproduktion in der Heiliggeistkirche am 25. Oktober um 19.30 Uhr

Das Leben der Lyrikerin und Nonne Silja Walter


Die junge, erfolgreiche Lyrikerin begibt sich auf eine Reise ins Innere. Hinter den Mauern des geschlossenen Klosters Fahr beginnt die Geschichte einer grossen Leidenschaft. Sie hinterfragt die Hierarchien, die strengen Regeln, rebelliert – und bleibt dennoch. Auf wenigen Quadratmetern lebt sie konsequent ihre Suche nach dem „Absoluten“. Die Erforschung der „anderen Wirklichkeit“ führt sie bis an die Ränder ihres Daseins.

“Ich habe den Himmel gegessen“ ist ein Monolog mit Liedern. Christine Lather hat Silja Walters Lyrik und Texte zu einem Theaterabend verflochten. Das Stück lässt das Leben der Dichterin und Nonne gegenwärtig werden und wird von den Kompositionen Felix Hubers getragen. Am Klavier ist er ihr Dialogpartner. Er ruft, antwortet, manifestiert, erinnert, widerspricht, unterstützt. Zusammen lassen sie Silja Walters Leben und Denken gegenwärtig werden. Gedichte weben sich, über Musik gesprochen oder als Lied vertont, nahtlos in die Prosatexte.

 

Christine Lather | Schauspiel und Gesang | Felix Huber , Komposition & Piano | Lilian Naef und Eva Mann, Regie | Heiner Widemann, Kostüme | Walter Fuchs , Licht & Ton

Am 25. Oktober 2019 um 19:30h in der Heiliggeistkirche Basel. Eintritt frei, Kollekte

Mehr dazu: www.himmelgegessen.ch